Quelle: Bibelportal.de

Ein Bibelleseplan ist eine große Hilfe für jeden, der sich ernsthaft mit der Bibel auseinandersetzen will. Vielleicht gehören Sie auch zu denen, die es schon einmal versucht haben, die ganze Bibel einmal durchzulesen. Mit viel Elan haben Sie angefangen bei 1. Mose Kapitel 1.

Das ist ja alles noch recht spannend, die Geschichte der ersten Menschen und die Entwicklung der Menschheit zu lesen. Dann kommen noch ein paar altbekannte Geschichten von Leuten wie Abraham, Josef in Ägypten, aber irgendwann verliert man dann die Lust und die Freude am Lesen und wenn es dann soweit gekommen ist, dann gehört schon unglaublich viel Disziplin dazu, immer noch weiterzumachen.

Mit einem Bibelleseplan kann man sich das Leben doch sehr viel einfacher machen. Das Lesen nimmt er einem nicht ab, aber durch einen guten Bibelleseplan schafft man es, am Ball zu bleiben, weil er Möglichkeiten bietet, das Ganze interessanter zu gestalten.

•    Zielsetzung
Die meisten Bibellesepläne haben eine Zielsetzung, z.B. die Bibel in einem Jahr, oder die Bibel in 8 Jahren oder das Neue Testament in einem Jahr. Alleine schon dieses Ziel motiviert, weil man das schaffen möchte, weil man ein Ziel vor Augen hat, das man erreichen kann. Weiterer Vorteil : Wenn ich ein Jahresziel habe, kann ich das auch für den Monat, die Woche, den Tag formulieren und so wird es schon mal viel erträglicher, denn "Heute 4 Kapitel" klingt doch leichter als "Die Bibel in einem Jahr"

•    Abwechslung
Ein guter Bibelleseplan zeichnet sich auch dadurch aus, daß er Abwechslung bietet : Eben nicht stur von ganz vorne bis ganz hinten, sondern mal hier, mal da lesen. Das Ganze aber nicht chaotisch, sondern nur, um Langeweile zu vermeiden. Bei manchen Bibelleseplänen ist das so aufgeteilt, daß man ein Buch liest und wenn man damit fertig ist ein anderes. Z.B. Matthäus-Evangelium nach 1.Mose.
Bei anderen Plänen liest man mehrere Stellen jeden Tag (dafür nicht so lange Texte) sondern z.B. 3 Kapitel AT und 1 NT. So gibt es auch einen Bibelleseplan, bei dem man 4 verschiedene Bücher der Bibel jeden Tag liest - in jedem 1 Kapitel.

•    Sicherheit
Wer einen Bibelleseplan benutzt, der kann sich sicher sein, sein Ziel zu erreichen. Auch wenn mal was dazwischen kommt, verliere ich nicht so leicht den Faden, sondern kann einfach weitermachen. Man kann ihn auch so verwenden, daß man die gelesenen Stellen/Tage auf dem Plan ankreuzt oder durchstreicht, dann weiß man hundertprozentig, was man gelesen hat und was noch nicht.

•    Welches Ziel soll ich mir setzen ? 1 x pro Jahr die Bibel oder 1 x in acht Jahren?
Nun, das kommt darauf an, was sie erreichen wollen ! Wenn sie den Bibelleseplan nehmen, wo man in 8 Jahren einmal durch die ganze Bibel kommst, dann gehen Sie mal besser davon aus, daß Sie nach 7 Jahren nicht mehr so recht wissen, was in den Texten des ersten Jahres drin stand. Das bringt nun nicht ungeheuer viel. Sicher, ja man beschäftigt sich ja trotzdem jeden Tag mit der Bibel, das ist schon richtig. Trotzdem fehlen die Zusammenhänge, die entstehen, wenn man die Bibel schnell liest. Dann erfährt man sehr viel leichter, was Abraham mit David und der wiederum mit Jesus zu tun hat.
Ralph Shallis hat einmal eine schöne Rechnung aufgestellt : Wer mit 25 anfängt und jedes Jahr einmal die Bibel liest (und auch danach lebt!), der hat nach 10 Jahren schon ein ganz ordentliches Bibelwissen, nach 20 Jahren ist er eine Säule der Gemeinde und nach 30 Jahren kommen Jung und Alt zu ihm, um Rat zu suchen. (Jesaja 55,11 : also wird mein Wort sein, das aus meinem Munde hervorgeht; es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe.)

•    Ich habe keine Zeit!
Fehler...ungültiges Argument ! Nicht böse sein, aber das ist Quatsch mit Soße. Jeder hat 24 Stunden ! Jeder ! Jeden Tag ! 24 Stunden Zeit zum Bibellesen :-)
O.K., jetzt mal ganz im Ernst : 24 Stunden minus 8 Stunden Schlaf minus 10 Stunden Arbeit minus 2 Stunden Fahrtzeit bleiben noch 4 Stunden. Davon noch eine Stunde für Essen, eine Stunde für Putzen, Kochen, Waschen, Duschen. Bleiben noch 2 Stunden. Abzüglich einer für deine Familie. Abzüglich einer halben Stunde für Unvorhergesehenes. Bleibt noch eine halbe Stunde ! Prima, das reicht. Und wenn du nicht 10 Stunden arbeitest und nicht 2 Stunden Fahrzeit hast und nur 7 Stunden Schlaf brauchst, dann hast du noch jede Menge Zeit für andere Dinge.
Hast du einen Fernseher ? Solange du nur eine halbe Stunde täglich reinschaust, kannst du nicht behaupten, du hättest keine Zeit - du willst nur nicht Bibellesen ! Auch eine Entscheidung. Nicht schön, aber bitte ehrlich sein vor sich selbst !
P.S.: Wer doch 2 Stunden täglich unterwegs ist, der kann ja im Zug oder Bus lesen !

•    Bei der Geschwindigkeit fehlt der Tiefgang!
Auf diese Antwort kann ich nur eines sagen : Ein klares entschiedenes JEIN ! :-)
Wenn man die Bibel in einem Jahr durchhaben will und den Bibeltext für den jeweiligen Tag in 15 Minuten liest, dann kann man sicherlich nicht groß nachdenken über den Text und im Bibellexikon und im Kommentar nachschlagen und so weiter...Klar - aber es sagt ja auch niemand, daß man in 15 Minuten fertig sein muss !
Wenn eine Stelle interessant ist, einfach dabei bleiben und genauer lesen. Und auch mal weiter am Text arbeiten. Die fortlaufende Bibellese mit dem Ziel, schnell durch die Bibel zu kommen, kann die "Stille Zeit", die Andacht nicht ersetzen. Das ist auch nicht das Ziel. das Ziel heißt, Gottes Wort besser kennenlernen. Da bleibt automatisch was hängen. Nicht alles beim ersten Mal. Aber im zweiten Jahr wird es dann schon klarer und im dritten Jahre erkennt man vieles freudig wieder. Aber wie gesagt : Ich empfehle zusätzlich zum schnellen Lesen die normale Stille Zeit beizubehalten bzw. einen kleineren Ausschnitt des täglichen Textes genauer zu lesen und darüber nachzudenken.

•    Welcher Bibelleseplan ist nun der beste?

Kann man so nicht sagen. Das hängt auch von den persönlichen Vorlieben ab. Ich z.B. finde es nicht so gut, wenn man 4 Kapitel aus 4 verschiedenen Büchern jeden Tag zu lesen hat. Da kann man nicht mehr darüber nachdenken, was drinsteht, weil es schlicht und einfach zu viele verschiedene Themen für einen Tag sind. Ich finde es aber auch nicht gut, wenn man stur ein Buch liest und wenn das recht lange ist, erst nach 3 Wochen zum nächsten kommt. Ich bevorzuge einen Plan, der mir genug Abwechslung gibt, aber auch nicht überfordert : Täglich EIN Text auf jeweils EINEM Buch der Bibel, aber jeden Tag ein anderes Buch.

•    Gibt es denn keinen Plan, der JETZT anfängt?

Doch. Ihren. Fangen Sie jetzt sofort an. Sie nehmen einen der Bibellesepläne und fangen einfach dort an, wo wir jetzt gerade sind (also im Bibellesplan von Michael Coley die Kalenderwoche) und da fangen sie an. Mittendrin ? Egal ! Hauptsache, sie fangen JETZT an und verschieben es nicht auf den St.Nimmerleinstag.

 
Copyright © 2017 Freie evangelische Gemeinde Lüneburg - FeG Lüneburg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.